Yogalehrer/innen Aus- und Weiterbildungen in der Tradition des indischen Yogi Paramapadma Dhiranandaji

Lehrgang Schriftenstudium - 'Einführung in die indischen Schriften'

Weiterbildung / Upgrading für Yogalehrerinnen und Yogalehrer 

Dieser Lehrgang findet nicht mehr statt

Von 2013 bis 2017 haben 3 Lehrgänge stattgefunden.
17 Teilnehmer/innen haben diesen Lehrgang absolviert.

Organisatorisches:

Ausbildungsort:
Yoga-Zentrum, Badstrasse 18b, CH-5408 Ennetbaden

Teilnahmevoraussetzung:
Abgeschlossene Yoga-Lehrer/innen-Ausbildung

Schulungsleiter:
Jean-Pierre Wicht, dipl. Yogalehrer, YCH / EYU anerkannt

Lehrgangsdauer: 
9 Monate / 7 Sonntage / 49 Ausbildungsstunden

Unterrichtszeiten:
09:00 – 12:30 Uhr  Schriftenstudium
12:30 – 14:15 Uhr  Mittagspause
14:15 – 16:30 Uhr  Schriftenstudium
16:45 – 18:45 Uhr  Yoga-Übungen und Nididhyasana (Verinnerlichung durch Meditation)

Ausbildungskosten:   
CHF 1200.-  inkl. umfassender Lernskript und Ordner

Hausaufgaben:
Der behandelte Unterrichtsstoff kann zuhause durch abgegebene Lernkontrollfragen studiert und aufgearbeitet werden.

Lehrgangsabschluss / Lehrgangsurkunde:
Es erfolgt keine Abschlussprüfung *)

Bei einer Teilnahme am direkten Unterricht an 6 von 7 Ausbildungs-Sonntagen wird eine Lehrgangsurkunde überreicht. Bei mehr Absenzen wird eine Lehrgangsbestätigung mit Angabe der besuchten Unterrichtsstunden ausgestellt.  

*) Wer diesen Lehrgang als Upgrading-Lehrgang für die Erhöhung der Ausbildungsstunden machen möchte (z.B. für eine EMR-Registrierung), kann eine entsprechende Abschlussarbeit schreiben, welche als Abschlussprüfung gewertet wird.

Es können nicht einzelne Lehrgangstage gebucht werden.

Kursbeschreibung und Unterrichtsthemen:

Kursbeschreibung:
Kaum eine Kultur hat so viele spirituelle Schriften hervorgebracht wie Indien. Nun ist es aber für uns Nicht-Inder sehr schwierig, einen Einstieg in die umfangreichen heiligen Schriften Indiens zu finden. Die Inder hören bereits in der Kindheit von ihren Eltern oder Grosseltern die Geschichten aus Ramayana, Mahabharata und den Puranas und kennen deren spirituellen Geschichten sehr gut.

Die indischen Schriften enthalten transzendentes, göttliches Wissen (brahma vidya), welches den vedischen Rishis (Seher) in ihrer Meditation offenbart wurde. Dieses Wissen ist mit dem menschlichen Verstand und somit für „nicht erleuchtete Menschen“ nicht direkt erfassbar. Deshalb haben die Rishis brahma vidya durch Hymnen, Gleichnisse und Lehrer-Schüler-Dialoge an ihre Schüler vermittelt. Im Laufe der Zeit wurde dieses Wissen niedergeschrieben und für die Menschheit aufbewahrt. Das Studium der Schriften (svadhyaya) ist ein Bestandteil von Niyama, der 2. Stufe des Ashtanga-Yoga (acht Stufen des Yoga gemäß Rishi Patanjali) und hilft als Motivation für die eigene Meditation.

Da der indische Schriftenkomplex einer der größten der Welt ist, ist der Einstieg ins Schriftenstudium nicht so einfach. Dieser Lehrgang soll den Einstieg in die wichtigsten indischen Schriften wie den Veden, Upanishaden, Ramayana, Mahabharata, Bhagavadgita, Puranas und Yogasutren auf einfache Weise ermöglichen.

Wir erhalten in diesem Lehrgang unter anderem auch Antworten auf Fragen, welche unweigerlich beim Schriftenstudium aufkommen, wie z.B.:
•  Wieso gibt es so viele indische Götter, wenn doch Gott formlos, ungeteilt und ewig ist (Brahman, Bhagavan, Paramatma, Purusha, Ishvara) ?
•  Was ist der Sinn der vielen Götter und Göttinnen ?
•  Wieso bekriegen sich die Götter (devas) und Dämonen (asuras) gemäss den Geschichten der Puranas andauernd, obwohl sie eigentlich Brüder sind ?
•  Wer sind Brahma, Vishnu, Shiva, Sarasvati, Lakshmi, Parvati, Durga, Kali, Ganesha, Indra, Agni, Varuna, Vayu, usw. ?
•  Wieso spornt Sri Krishna in der Bhagavadgita Arjuna zum Kämpfen an, wenn doch eines der obersten Gebote von Rishi Patanjali ahimsa – Gewaltlosigkeit ist ?
•  und weiteres mehr

Unterrichtsthemen 1. Sonntag:    Einführung in die indischen Schriften / die Veden
•  Einführung in die indischen Schriften
•  Die Autorenschaft der heiligen Schriften (Rishis / Munis)
•  Die richtige Aussprache der Sanskrit-Shlokas
•  Die vedischen Götter
•  Die vier Veden

Unterrichtsthemen 2. Sonntag:    Die zeitlosen Upanishaden
•  Die 12 Haupt-Upanishaden
•  Die Rishis der Upanishaden
•  Geschichten und Gleichnisse der Upanishaden

Unterrichtsthemen 3. Sonntag:    Das indische Epos Ramayana
•  Die Rahmenhandlung von Ramayana
•  Rishis, welche in der Ramayana vorkommen
•  Der Kampf von Rama und seinen Verbündeten gegen
  den Dämonenkönig Ravana und seine Dämonenarmee

Unterrichtsthemen 4. Sonntag:    Das indische Epos Mahabharata
•  Die Rahmenhandlung des Epos Mahabharata
•  Die metaphysischen Charaktere der Pandavas und Kauravas
•  Der Kampf zwischen der verhafteten und nicht verhafteten Seite in uns

Unterrichtsthemen 5. Sonntag:   Die Bhagavadgita – die Bibel der Hindus
•  Der Dialog zwischen dem König Dhritarashtra und Samjaya
•  Die klaren Anweisungen von Sri Krishna (Sri Bhagavan) an Arjuna
•  Der 1. Shloka der Bhagavadgita (Gesamtdarstellung)
•  Die metaphysische Bedeutung der Bhagavadgita

Unterrichtsthemen 6. Sonntag:   Die Puranas (alte Geschichten und Legenden)
•  Die 18 Maha- und 18 Upapuranas
•  Die hinduistischen (puranischen) Gottheiten
•  Die Rivalität zwischen Göttern (devas) und Dämonen (asuras)
•  Geschichten und Legenden aus den Puranas: 
das Quirlen des Milchmeeres, die Geschichte von Dhruva  und von Prahlada, die zehn Inkarnationen von Vishnu, die Legende von Shiva als Säule (Lingam), das Devimahatmya (Kampf von Durga gegen den Dämon  Mahishasura), usw.

Unterrichtsthemen 7. Sonntag:   Die Yogasutren von Rishi Patanjali
•  Was ist Yoga ? -> yogas citta-vritti nirodhah
•  Was ist nicht Yoga ? – > die fünffachen seelisch-geistigen Vorgänge
•  Abhyasa und vairagya
•  Die fünf kleshas (leidvollen Spannungen)
•  Der achtstufige Weg gemäss Rishi Patanjali (Ashtanga-Yoga) und weitere Themen

Menü schließen