Yogalehrer/innen Aus- und Weiterbildungen in der Tradition des indischen Yogi Paramapadma Dhiranandaji

Yogalehrer/innen-Ausbildung in Ennetbaden

Yoga Ausbildungs-Lehrgang
zur klassischen Yogalehrerin, zum klassischen Yogalehrer

Dieser Lehrgang findet nicht mehr statt

Von 2005 bis 2017 haben 5 Ausbildungslehrgänge stattgefunden.
75 Teilnehmer/innen haben diese Ausbildung absolviert.

Organisatorisches:

Ausbildungsort:
Yoga-Zentrum, Badstrasse 18b, CH-5408 Ennetbaden

Ausbildungsdauer:
2 Jahre, verteilt auf 16 Wochenenden, in der Regel einmal pro Monat.

200 Unterrichtsstunden (Kontaktstunden) zu 60 Min.
Dies entspricht 266 Unterrichtseinheiten (UE) in Deutschland und Österreich (1 UE = 45 Min.). 

Die Unterrichtszeiten (siehe unten) sind so konzipiert, dass nebst der total 200 Unterrichtsstunden genügend lange Pausen über den Mittag und zwischen den Lektionen integriert sind. 

Unterrichtszeiten:
•  Lehrgangstage 2005 – 2012: Freitag / Samstag
•  Lehrgangstage ab 2013: Samstag / Sonntag

Samstag:     09:00 – 12:00 Uhr
                    14:00 – 17:00 Uhr
                    17:00 – 18:45 Uhr  – Meditation
Sonntag:      09:00 – 12:00 Uhr
                    13:30 – 16:30 Uhr

Spezielle Prüfungszeiten an der Zwischenprüfung und Abschlussprüfung

Schulleitung:
Jean-Pierre Wicht
Iris Huber

Ausbildungstradition:
Lehrgänge 1986 – 1997 in D-Schorndorf
• Schulungsleiter: Paramapadma Dhiranandaji
Lehrgänge 1998 – 2011 in CH-Speicher
• Schulungsleiter: Paramapadma Dhiranandaji
• Stellvertretender Schulungsleiter: Jean-Pierre Wicht
Lehrgänge seit 2011 in CH-Speicher
• Schulleitung: Jean-Pierre Wicht und Iris Huber
Lehrgänge seit 2005 in CH-Ennetbaden
• Schulleitung: Jean-Pierre Wicht und Iris Huber

Ausbildungskosten:
CHF 4200.-  (exkl. Unterkunft / Verpflegung)
zahlbar in 2 Raten zu je CHF 2100.- im 1. und 2. Jahr.
1. Rate fällig am 15.03. des 1. Ausbildungsjahres
2. Rate fällig am 15.01. des 2. Ausbildungsjahres
Es besteht ein vertragliches Rücktrittsrecht nach dem 1. Wochenende.

Ausbildungsabschluss:
Es erfolgt eine theoretische und eine praktische Abschlussprüfung. 
Bei bestandener Prüfung wird ein Diplom übergeben. 

Unterrichtsfächer:

Philosophische Systeme (darshanas)
 •  Samkhya-Philosophie
 •  Yoga-Philosophie (klassischer Yoga nach Patanjali)
    Astanga-Yoga (acht Stufen des Yoga):
     •  Yama (Kontrolle)
     •  Niyama (Disziplin)
     •  Asana (körperliche Stellungen)
     •  Pranayama (Zurückhalten der Lebensenergie)
     •  Pratyahara (Zurückziehen der Sinne)
     •  Dharana (Konzentration)
     •  Dhyana (Meditation)
     •  Samadhi (Erleuchtung)
 •  Vedanta-Philosophie

Theorie und Praxis von Hatha-Yoga
 •  Asanas (körperliche Stellungen)
 •  Mudras (Gesten)
 •  Shatkarma (die sechs Reinigungssysteme)
 •  Pranayama (Atemübungen)
 •  Prana, Luftarten, nadis, cakren, kundalini-shakti, usw.
 •  Meditation

Studium (ausschnittweise) der spirituellen Schriften:
  •  Upanishaden
  •  Bhagavad Gita
  •  Yogasutren
  •  Hatha-Yoga Schriften

 Unterrichtstraining:
  •  Gestalten von Yogalektionen und Vorträgen

 Anatomie, Physiologie, Pathologie
  •  Yoga und die körperlichen Systeme

 Yoga und gesunde Lebensweise
  •  Gesunde Ernährung, Ayurvedische Tipps

 Spezielles Prüfungstraining
 •  Zwischenprüfung
 •  Praktische und theoretische Abschlussprüfung

Weitere Informationen:

Der Gründer unserer Yogalehrer Ausbildungstradition Paramapadma Dhiranandaji lehrte den traditionellen Yoga, der sich nicht nur am Körper orientiert, sondern die Einheit zwischen Körper, Geist und Seele (Atman) anstrebt.

Yoga ist nicht nur eine der sechs Philosophien Indiens, sondern meint vor allem den inneren Zustand der Einheit (Yoga, von yuj = verbinden, anjochen) mit unserem Selbst (Atman). Diese Einheit jeden Moment bewusst zu spüren, ist das Ziel des menschlichen Lebens.

Mit Hilfe der Hatha-Yoga-Übungen werden Körper und Geist gestärkt, stabilisiert, besänftigt und verfeinert, damit man sich nach innen wenden kann und somit bereit ist für die Meditation. Es geht also nicht darum, die Yogaübungen zur Perfektion zu treiben, sondern durch die Übungen innere Ruhe, Harmonie und Stabilität zu erlangen, um sich die notwendige Grundlage für die Meditation zu erarbeiten.

Wir legen grossen Wert auf eine harmonische Atmosphäre an den Ausbildungswochenenden. Übt man sich darin, das eigene Mental zu beruhigen, übt man immer und immer wieder, sich selber zurückzunehmen und beiseite zu treten, um sich auf das wahre SEIN im Hintergrund (Selbst – Atman) konzentrieren zu können, dann stellt sich allmählich und in aller Seelenruhe eine harmonische Atmosphäre ein.

Diese Ausbildung richtet sich nicht nur an zukünftig praktizierende Yogalehrerinnen und Yogalehrer, sondern auch an all jene ernsthaft Yoga-Praktizierende, die ihr persönliches Hintergrundwissen über Yoga vertiefen möchten. Die Ausbildung kann auch ohne Prüfungsabschluss besucht werden.

Menü schließen